Am dritten März war es endlich soweit! Das Team West Wind fand sich zur lange ersehnten Teamtour zusammen um für eine Woche nach Südfrankreich zum Snowboarden bzw. Skifahren zu reisen.

Start war in Bork Havn, Dänemark. Unser Ziel befand sich rund 1400 Kilometer Südlich in Les Contamines in einem Tal zwischen dem Mont Joly (2525m) und dem Dome De Miage (3673m), welcher seinerseits von dem stolzen Mont Blanc (4807m) überragt wird.

Nach rund 16 Stunden im Auto erreichten wir gegen 8:30 unser Ziel - genau zum Frühstück im Hause Bar Brasserie Le Pontet (900m), wo wir unsere Vollpension gebucht hatten und unser Material einlagerten. Jedoch wurden wir nicht von  Schnee sondern Regen begrüßt wurden.

Nach einem reichhaltigen Fühstück machten wir uns daran unser Material aus dem Bus zu holen und die Snowboards und Ski vorzubereiten. Als es dann an das Umziehen ging, viel mir ein, dass ich keine Snowboardhose eingepackt hatte ==.=="  Gott sei Dank erwies sich Martin als Profi im Lösen solcher Situationen und relativ schnell hatte er eine fast neue Hose aus dem Fundus der "das wurde hier vergessen Abteilung" unserer Skihütte besorgt. Fertig ausgerüstet ging es mit dem Lift auf 1900m an die Station Le Signal von wo aus wir unsere ersten Abfahrten auf dem Dummchenhügel machten. Mette und ich waren noch totale Anfänger, also nahm uns Ronni unter seine Fittiche und verbrachte seine ersten Stunden um Schnee damit uns alles zu zeigen was wir wissen mussten um uns mit den Dingern nicht selber umzubringen. Nachdem wir den Hügel einge Male hintergefahren waren (und das nicht immer auf dem Board) entschieden wir eine etwas längere Abfahrt zu wählen, also fuhren wir bis auf 1655 Meter ab. Die Abfahrt erwies sich als äußerst ulkig, da viele andere Wintersportler mit uns enger in Kontakt gerieten als uns und ihnen Lieb war. Nach einigen Abfahrten kehrten wir dann wieder zum Abendessen in  unserer  Skihütte ein um danach unser Apartment zu beziehen.

Am zweiten Tag wurden wir mit frischem Schnee und herrlichstem Sonnenschein belohnt. Die Aussicht vom Gipfel des Aig. Croche (2487m) ist einfach Atemberaubend schön, besonders da man auch den höchsten Berg Europas, dern Mont Blanc bestaunen kann. Die folgenden Tage tobten wir uns auf den Pisten zwischen dem Gipfel des Aig. Croche und der Station Le Signal aus und ich muss sagen das ich und auch der Rest des Teams ziemlich überrascht waren, dass ich bereits nach dreieinhalb Tagen Rote Strecken flüssig abfahren konnte und nicht mehr mit Mette Schlusslicht der Gruppe war. An einigen Tagen war der Berg derart in Wolken gehüllt, dass man nicht einmal mehr den Sessellift vor sich sehen konnte, doch auch dies hielt uns nicht davon ab in einem Affenzahn den Berg hinuterzusausen.

Besonders gefiel mir das Fahrem im Tiefschnee, denn dies kommt dem Wakeboarden und Kitesurfen vom Fahrgefühl wirklich sehr nahe.

Unsere Abende verbrachten wir auf urigen Hüttenpartys zusammen im Team. Eine wirklich gelungene Teamtour!